Geschichte der Gebetsgemeinschaft

 

1926:   Am 12. Juni gründet Prinzessin Maria Immaculata, Herzogin zu Sachsen das "Frauenhilfswerk für Priesterberufe".

 

 

1936:   Bischof Dr. Michael Buchberger führt in Regensburg das volkstümlich sogenannte "Priesterhilfswerk" ein.

 

 

1941:   Papst Pius XII. erklärt das "Päpstliche Werk für Priesterberufe“ zur weltweiten Gebetsgemeinschaft.

 

 

1955:   Papst Pius errichtet das "Päpstliche Werk für Ordensberufe".

 

 

1964:   Papst Paul VI. führt den "Welttag für geistliche Berufe" ein.

 

 

1965:   "Päpstliche Werk für Ordensberufe" und "Päpstliches Werk für Priesterberufe“ vereinigen sich zum "Päpstlichen Werk für geistliche Berufe".

 

 

2001:    Das PWB wird in "Gebetsgemeinschaft für Berufe der Kirche" umbenannt.

 

mehr zur Geschichte des PWB

www.berufung.org

www.de.wikipedia.org